Mischa Kuball

Mischa Kuball Neues aus der Höhle #1
Neues aus der Höhle #1, 2010
Signiert, datiert und nummeriert
iPhone Fotografie gedruckt auf Fine Art Paper
21 x 29,7 cm (gerahmt)
Auflage 5
450 €
Mischa Kuball Neues aus der Höhle #2
Neues aus der Höhle #2, 2010
Signiert, datiert und nummeriert
iPhone Fotografie gedruckt auf Fine Art Paper
21 x 29,7 cm (gerahmt)
Auflage 5
450 €
Mischa Kuball Neues aus der Höhle #3
Neues aus der Höhle #3, 2010
Signiert, datiert und nummeriert
iPhone Fotografie gedruckt auf Fine Art Paper
21 x 29,7 cm (gerahmt)
Auflage 5
450 €
Mischa Kuball Neues aus der Höhle #4
Neues aus der Höhle #4, 2010
Signiert, datiert und nummeriert
iPhone Fotografie gedruckt auf Fine Art Paper
21 x 29,7 cm (gerahmt)
Auflage 5
450 €
vergriffen
Mischa Kuball Neues aus der Höhle #5
Neues aus der Höhle #5, 2010
Signiert, datiert und nummeriert
iPhone Fotografie gedruckt auf Fine Art Paper
21 x 29,7 cm (gerahmt)
Auflage 5
450 €

Im Januar 2010 war die Ausstellung Ideenbilder im Foyer des Kunstvereins zu sehen, eine Kooperation mit Studenten der Klasse von Mischa Kubas an der Kunsthochschule für Medien Köln. Ideenbilder war eine künstlerische Auseinandersetzung mit Fragestellungen, die in Platons Höhlengleichnis aufgeworfen werden. Im Höhlengleichnis verdeutlicht der Philosoph Irrtum, Täuschung und die Befreiung von Trugbildern im Bild der in einer Höhle gefangenen Menschen, die die Welt allein als Schattenspiel sehen. Raum, Licht, Erkenntnis und Wahrheit werden genuin verknüpft. Auch heute, in Zeiten medialer Bilderflut, visueller Manipulation und virtueller Welten, ist Platons Text erstaunlich aktuell.
Für den Kunstverein hat Mischa Kuball eine Jahresgabe erstellt, die das Thema aufnimmt und in die Gegenwart übersetzt. Zu sehen sind die Schatten von Menschen in einem nicht näher spezifizierten Raum. Als Henry Fox Talbot die Fotografie erfand, schwankte er lange zwischen zwei Begriffen: Skiagraphie und Photographie, das heißt Schattenmalerei und Lichtmalerei. Kuballs Aufnahmen sind mit einem iPhone entstanden und tragen über ihre Entstehung etwas Flüchtiges in sich. Reproduziert wurden diese digitalen Fotografien gleichwohl auf hochwertigem Fine Art Paper, das die Momentaufnahme in dauerhafte Relikte eines unbekannten Schattenreichs verwandelt.