Vortrag

Stars and Tribes
Daniel Falb (Dichter/Geophilosoph, Berlin) und Alicia Frankovich

Donnerstag, 23. März 2017
19 Uhr

In ihrem kollaborativen Vortrag Stars and Tribes kartografieren die Künstlerin Alicia Frankovich und der Dichter Daniel Falb die Wertigkeiten und Vektoren von OUTSIDE BEFORE BEYOND sowie die Resonanzen ihrer jeweiligen Praxen. Wandernde Sterne werden so zu einem kosmischen Kino, in dem das Bild der Erde durch den Weltraum schwebt. Der Alltag zeigt sich als Choreografie von Gesten in Netzwerken aus Wiederholungen, an denen menschliche und nichtmenschliche Existenzen gleichermaßen beteiligt sind. Das Museum wird durch Performances aktiviert und entpuppt sich als Paradigma für die Biosphäre des Anthropozäns, das versucht, Massenaussterben und toxischen Klimawandel zu verhindern. Die Multitude, von der der niederländische Philosoph Baruch de Spinoza im 17. Jahrhundert sprach, findet sich in postfordistischen Arbeitsverhältnissen wieder, die man einst als „immateriell“ bezeichnete, die heute aber einen ökologischen Fußabdruck erkennen lassen, der so riesig ist wie jener der „Cloud“. Die Gegenwart wird heimgesucht von komplexen Zeitlichkeiten – doch bedeutet das nicht, dass wir sowohl bereits posthuman als auch namenlose Stämme sind, die in der Prähistorie einer fernen Zukunft leben? Der Vortrag geht Verschiebungen und Fragen wie diesen nach und sucht Wege, die in OUTSIDE BEFORE BEYOND hinein- und wieder hinausführen.

Daniel Falb (geb. 1977) ist Dichter und Philosoph. Er lebt und arbeitet in Berlin, wo er Philosophie studierte und 2012 mit einer Arbeit zum Begriff der Kollektivität promovierte. Falb veröffentlichte die Gedichtbände die räumung dieser parks (2003), BANCOR (2009) und CEK (2015) (alle bei Kookbooks, Berlin). Neben der Dichtung arbeitet Falb zu Fragen der Geophilosophie, der radikalen Ökologie und der Poetik. Zuletzt erschien das Essay Anthropozän. Dichtung in der Gegenwartsgeologie (Verlagshaus Berlin 2015) sowie das Langgedicht CHICXULUB PAEM (dt.-niederländ., Druksel 2016; engl. Version im Erscheinen bei Broken Dimanche Press, Berlin). Falbs Arbeiten wurde mit Stipendien und Preisen gefördert, 2016 erhielt er den Kurt Sigel-Lyrikpreis des PEN Zentrums Deutschland.

Die Veranstaltung ist Teil der Ausstellung Alicia Frankovich – OUTSIDE BEFORE BEYOND, die bis zum 9. April 2017 im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf zu sehen ist.

Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner
Stars and Tribes, Vortrag von Daniel Falb und Alicia Frankovich, Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf, 23. März 2017, Foto: Katja Illner