Elbow Room

VERSCHOBEN: Elbow Room, PE IV: Digital Release
JCDM

Freitag, 13. März 2020
22 Uhr

+++ VERSCHOBEN: Aufgrund der aktuellen Umstände im Zusammenhang mit dem COVID-19-Virus hat der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf entschieden, die Performance am Freitag, 13. März um 22.15 Uhr vorsorglich abzusagen und bis auf Weiteres zu verschieben. +++

Fingers wiggle
Hands open
Blood runs up and down inside the arms

Into the HEART
Open heart pumping blood out

To the belly button, all genitals, and brain

Let GO
Legs move to find the rhythm
Any rhythm that flows with the energy

In this moment
Present, now, here
Close the eyes
Connecting
Smells leak out the pores

Sweat secreting

Glowing beautiful people
Let´s DANCE

Der Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf freut sich, am Freitag, den 13. März 2020, um 22.15 Uhr mit Physical Education IV: Digital Release das vierte Kapitel der Programmreihe Elbow Room zu präsentieren. Seit Juli 2019 aktiviert Elbow Room die Architektur in und um den Kunstverein als transitorischen Raum anhand von Performances, offenen Proben, Workshops und Physical Introductions, durch Künstler*innengespräche, Leseabende oder Konzerte. Für Physical Education IV ist das an der New Yorker Canal Street gegründete Duo JCDM (James Campbell und David Mramor) eingeladen: Im Rahmen ihres performativen Digital Release im Salon des Amateurs wird Musik unter Einsatz von Körper, Stimme und Instrumenten live eingespielt.
Bei Elbow Room handelt es sich um eine performative Fortsetzung des ehemaligen Schaufensterformats. Elbow Room öffnet in regelmäßigen Abständen temporäre, physisch variable Zwischenräume für die Verhandlung unterschiedlicher Aufführungsformate. So werden die Treppe am Eingang, das Foyer des Kunstvereins, Teile des Ausstellungsraums oder auch der Salon des Amateurs und die benachbarte städtische Umgebung zu Orten für Physical Education (engl. für Leibesübungen). Inspiriert von der Idee, den Körper und seine Organe jenseits normativer Zuschreibungen bedeutungsflexibel und dezentriert zu denken, spielt der Ellbogen im Titel auf die Möglichkeit an, mit dem eigenen Körper Handlungs- und Aufführungsräume zu generieren. Der Ellbogen wird in diesem Sinne zum Auslöser von Dehn- und Leibesübungen zur Erschaffung von Spielräumen; Spielräume, die, übertragen auf den Kunstverein, vorläufige Einblicke in Recherchen und entstehende Projekte ebenso wie temporäre Bühnen für Erstaufführungen von performativen Arbeiten liefern. Elbow Room, Physical Education IV mit JCDM wurde kuratiert von Eva Birkenstock in Zusammenarbeit mit Gesa Hüwe.

Eintritt 4 Euro. Ermäßigt 2 Euro. Für Mitglieder ist der Eintritt frei.

Salon des Amateurs, Düsseldorf, Grabbeplatz 4