Cally Spooner

Cally Spooner Maggie’s Solo (Still Life)
Maggie’s Solo (Still Life), 2021
Kugelschreiber und Farbe auf Transparentpapier, Kunststoff
30 × 21,5 cm
Serie von 10 Unikaten, davon #6 – 10 für den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
2.000 €
Cally Spooner Maggie’s Solo (Still Life)
Maggie’s Solo (Still Life), 2021
Kugelschreiber und Farbe auf Transparentpapier, Kunststoff
30 × 21,5 cm
Serie von 10 Unikaten, davon #6 – 10 für den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
2.000 €
Cally Spooner Maggie’s Solo (Still Life)
Maggie’s Solo (Still Life), 2021
Kugelschreiber und Farbe auf Transparentpapier, Kunststoff
30 × 21,5 cm
Serie von 10 Unikaten, davon #6 – 10 für den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
2.000 €
vergriffen
Cally Spooner Maggie’s Solo (Still Life)
Maggie’s Solo (Still Life), 2021
Kugelschreiber und Farbe auf Transparentpapier, Kunststoff
30 × 21,5 cm
Serie von 10 Unikaten, davon #6 – 10 für den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
2.000 €
Cally Spooner Maggie’s Solo (Still Life)
Maggie’s Solo (Still Life), 2021
Kugelschreiber und Farbe auf Transparentpapier, Kunststoff
30 × 21,5 cm
Serie von 10 Unikaten, davon #6 – 10 für den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen
2.000 €

In DEAD TIME (Maggie’s Solo) (2021) durchmisst eine Tänzerin ein Spektrum zwischen erhöhter Aktivität und Warten. Die Arbeit ist eine anatomische Studie für das 21. Jahrhundert, ein Moment, in dem der menschliche Körper zur Abbildung wird, lebendig und leichenhaft zugleich. Die Tänzerin hält statische Figuren, die Instagram-Selfies und Stillleben aus dem 17. Jahrhundert nachempfunden sind. Um ihren Körper dabei versammelt und regungslos zu halten, hält sie für ungefähr 45 Sekunden den Atem an. Meine Edition ist eine Zeichnung einer ihrer starren Posen. Sie hält den Moment fest, in dem der Atem still steht. Teils Dokumentation und hauptsächlich Bewegungsnotation, sind die skizzierten Figuren, die ich zeichne, ein Weg, meine Tanzkollaborationen und Arbeitsprozesse aufzuzeichnen. Sie inszenieren und untersuchen technische, temporäre Klimata von Performance, in denen die Unterscheidung zwischen Lebendem und Totem zunehmend schwer fällt.

Cally Spooner