Stefan Kürten

Stefan Kürten  Church
Church, 2014
Tusche und Acryl auf zweifarbigem Linoldruck
64 x 50 cm
Unikat
1.500 €
vergriffen
Stefan Kürten  Antenna
Antenna, 2014
Tusche und Acryl auf zweifarbigem Linoldruck
64 x 50 cm
Unikat
1.500 €
vergriffen
Stefan Kürten  Sky
Sky, 2014
Tusche und Acryl auf zweifarbigem Linoldruck
64 x 50 cm
Unikat
1.500 €
vergriffen
Stefan Kürten  Light
Light, 2014
Tusche und Acryl auf zweifarbigem Linoldruck
64 x 50 cm
Unikat
1.500 €
vergriffen

In seiner malerischen Praxis geht es Stefan Kürten, der von 1983 bis 1989 an der Kunstakademie Düsseldorf studierte und in diesem Semester als Gastprofessor an diese zurückkehrt, um das Sichtbarmachen des Unsichtbaren. Für die Abbildung seiner architektonischen Sujets – meist zentrale Orte eines gehobenen bürgerlichen Lebens, von Kirchen, Reihenhäuser in Vorstädten zu modernistischen Anwesen – treten dementsprechend fotorealistische Techniken zu Gunsten eines luziden Expressionismus zurück. Dabei bleiben die Strukturen seiner zentralen Motive meist klar und fein, mit meist strenger, geometrischer Linienführung ausgearbeitet. Die Farbgebung hingegen, verbunden mit der fließenden, teilweise zu psychedelischen Mustern übergehenden Darstellung der natürlichen Umgebungen der von Menschen kreierten Konstruktion, versucht nicht das primär Gesehene wiederzugeben, sondern vielmehr das Nachfühlen von Stimmungen zu evozieren. So entstehen surrealistische Ambiente, in denen lediglich Spuren des menschlichen Lebens, nie aber Menschen selbst das Bild betreten. Dennoch, eine sterile Leere entsteht dabei nicht: zu vielschichtig semantisch aufgeladen sind die Zeichen und Ikonen, die Stefan Kürten gleichzeitig als Akteure und Erzähler auftreten lässt. Dabei sind Designklassiker, wie Interieur von z.B. Egon Eiermann, Harry Bretoia und Mies van der Rohe auf gleicher Ebene Symbole für romantische Sehnsucht, Melancholie und Begehren wie jugendliche Graffitis oder die – vermeintlich – unberührte Natur.
In seiner Jahresgabe für den Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen – 4 Arbeiten von Tusche und Acryl auf zweifarbigem Linoldruck – finden sich die Motive – eine Kirche und drei Wohnhäuser, augenscheinlich ursprünglich in wohlhabenden Vororten situiert – aus ihrer sicheren Umgebung herausgerissen wieder. Die wilden Muster und Farben zitieren Holzschnitte des deutschen Expressionismus und schaffen so eine unbehagliche Atmosphäre der Ungewissheit, die die vermeintliche Ruhe und Sicherheit eines bürgerlichen Lebens kontrastiert.