Lesung

Saim Demircan (Kurator und Kunstkritiker)

Dienstag, 13. Dezember 2016
18 Uhr

Kurator und Kunstkritiker Saim Demircan wird über das Studio for Propositional Cinema und den Kanadischen Konzeptualismus der 60er und 80er Jahre sprechen.

Aaron Peck ist der Autor des 2008 erschienenen Buches The Bewilderments of Bernard Willis. Außerdem schrieb er 2010 Letters to the Pacific, ein in Zusammenarbeit mit Adam Harrison und Dominic Osterried entstandenes Kunstbuch. Zuletzt erschien 2015 die kritische Monographie Jeff Wall: North & West. 2012 nahm Aaron Peck als “writer-in-residence“ an der Kunstausstellung Documenta 13 in Kassel teil. Als Kunstkritiker wirkte er bei den Kunstmagazinen Artforum und Canadian Art mit und schrieb Katalogtexte über Künstler wie Jeff Wall, Corin Sworn und Wie-li-Yeh. Zudem hielt er Vorträge in zahlreichen Kunsteinrichtungen, wie Serpentine Galleries, Dia:Beacon, Julia Stoschek Collection und Western Front. Momentan arbeitet Aaron Peck als Dozent an der Emily Carr University of Art + Design in Vancouver, BC, wo er 2011 mit dem Ian Wallace Award for Teaching Excellence ausgezeichnet wurde.

In Englisch.
Eintritt frei.

Die Veranstaltung ist Teil der Ausstellung Studio for Propositional Cinema – IN ADVANCE OF A SHIPWRECK: statt, die bis zum 8. Januar 2017 im Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen, Düsseldorf zu sehen ist.